Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Lutz Seiler’

Friedrich Helms : Tagebuch Wilhelmshorst  1946 / 1947. Hg.von Tobias Wimbauer
Hagen-Berchum 2010: Eisenhut Verlag, 188 Seiten, Broschur, EUR 21,90
ISBN 978-3-942090-05-6 Hier bestellen

„Großartig, wie Helms beschreibt und wunderbar, daß das erschienen ist. Ein wichtiges Dokument, stellenweise rätselhaft.“

Lutz Seiler

Im Eisenhut Verlag erschien im Oktober das zweite Tagebuch von Friedrich Helms, in dem er aus der Zeit unter der russischen Besatzung 1946/ 1947 in Wilhelmshorst bei Berlin berichtet.

Winter 1946 in Berlin. Die Wohnung des Bankiers und Freimaurers Friedrich Helms ist ausgebombt, er lebt nun mit seiner Familie im Gartenhäuschen in Wilhelmshorst. Der Krieg ist ein halbes Jahr zu Ende, der Ort steht unter russischer Besatzung. Die Nahrung ist knapp, die berufliche Zukunft ist ungewiss, von der Familie im Westen gibt es keine Nachricht. Hunger ist der Alltag. Friedrich Helms notiert. Er notiert jeden Tag, was er sieht, was ihm widerfährt. Was im Ort geschieht mit Zwangsarbeit und nicht eingehaltenen Essensrationszusagen. Seine Frau schlägt sich für ein paar Wochen in den Westen zu den Kindern durch. Eine Nachbarin sorgt derweil für ihn. Und die Nachbarin kann so gut kochen und verwöhnt ihn mit Raffinesse, dass Helms sich fast wünscht, dass seine Frau im Westen bliebe…
Trotz der schwierigen Zeit gerät Helms nie ins Lamentieren. Er streut heitere Verse in sein Tagebuch ein. Er radelt nach Berlin, um ein Nichts zu verwalten, das als Bank geblieben ist. Und er entdeckt den Schwarzmarkt. Endlich wieder einmal Zucker. Endlich wieder einmal Kartoffeln. Und danach eine Pfeife mit selbst fermentierten Rosenblättern.

Walter Kempowski schrieb im Vorwort zum 2009 erschienenen ersten Band (1945): „Mit Büchern wie diesem wird dem Vergessen Einhalt geboten.“ Als einer der ersten Leser äußerte sich Bachmann-Preisträger Lutz Seiler: „Großartig, wie Helms beschreibt und wunderbar, dass das erschienen ist. Ein wichtiges Dokument, stellenweise rätselhaft.“

Friedrich Helms: Tagebuch Wilhelmshorst 1946/ 1947. Hg.von Tobias Wimbauer. Hagen-Berchum 2010: Eisenhut Verlag, 188 Seiten, Broschur, EUR 21,90 ISBN 978-3-942090-05-6

Der Eisenhut Verlag in Hagen-Berchum wurde 2009 von Silvia Stolz-Wimbauer und dem Antiquar und Autor Tobias Wimbauer gegründet. Die Programmschwerpunkte sind Literatur, Literaturwissenschaften und Gastrosophie. Die Verlagsautoren sind: Michaela von Aichberger, Heike Engel, Petra Gust-Kazakos, Gerhard Hallstatt, Friedrich Helms, Walter Kempowski, Timo Kölling, Gustav Meyrink, Nicole Rensmann, Jörg Sader, Susanne Schattmann, Mario Scheuermann, Wolfgang Schuller, Sascha Sprunk, Eric W. Steinhauer, Martin Thoemmes, Tobias Wimbauer sowie Dirk Würtz.

Helms 1946Helms 1946

Read Full Post »